Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herzlichen Willkommen auf meinem Blog

 

 

OPC - das mächtigste bekannte Antioxidans

Veröffentlicht am 04.03.2016

Ich zähle OPC bereits seit September 2015 zu meinen Vitalstoffen, und es ist schon der Wahnsinn, was dieses Antioxidans bisher bei mir bewirkt hat, ich merke es nicht nur an meiner Haut, sondern auch in meinem Körper.
Ich merke es durch meine neugewonnene Vitalität, Lebensfreude. Teilweise wurde mir bereits gesagt, das man meinen Erfolg nicht nur sehen, sondern auch spüren kann.

Mit Beginn der Stoffwechselkur habe ich OPC genommen, und ich muss für mich sagen, dass ich dadurch mit Spaß abgenommen habe, ich hatte keinerlei Gelüste auf Süsses - und was war ich ein Süss-Junkie. Ich habe Zucker mit Kaffee getrunken *lacht*..... ich liebe Nougat in allen Varianten. Uuuuuuuuund Cola, Wasser war für mich ein No-go.
Aus meinem Vitalstoffplan kann ich mir OPC nicht mehr weg denken.

Nun ich möchte es Euch auch nicht weiter vorenthalten und habe einen tollen Auszug hier, um welches OPC es sich handelt.
Mittlerweile coache ich einige Klienten auch mit OPC in dem Produkt  Proanthenols, und sie sind bisher völlig begeistert.

 

Hier nun zum Auszug:

Was hat es mit den OPCs im Produkt Proanthenols auf sich?

 

OPC = Oligomere Procyanidine sind stabile Verbindungen von zwei bis mehr Flavan-3-olMolekülen,
die von Prof. Jack Masquelier aus Frankreich in den roten Häutchen der Erdnüsse und Pinienrinden zum erstenmal entdeckt und isoliert wurden.


Eigentlich war vor Prof. Masquelier schon der Nobelpreisträger Albert Szent-Györgyi, der Entdecker des Vitamin C, auf der Suche nach diesem Stoff.
Die Entdeckung des Vitamin C war ein Nebenprodukt seiner Forschungen, aber heute müssen wir erkennen, dass Vitamin C ohne OPC nur die halbe Wahrheit ist. Nur in Verbindung mit diesen OPCs entfalten viele Vitamine erst ihre volle Wirksamkeit.


Der zweifache Nobelpreisträger Linus Pauling, der  große Erforscher des Vitamin C, untersuchte bei Tieren, wieviel Ascorbinsäure sie produzierten und rechnete dann hoch, wie viel Ascorbinsäure der Mensch entsprechend benötigte.
Er kam auf ein beachtliches Maximum von 18 Gramm täglich, eine Dosis, die die allgemeinen Richtlinien um ein Vielfaches übertrifft.
Pauling selbst nahm über viele Jahre täglich 12 Gramm Vitamin C als Ascorbinsäure ein.

Was Pauling nicht wusste: Er hätte die Dosis erheblich verringern können, wenn er die Ascorbinsäure mit ihrem Co-Faktor eingenommen hätte.
Forschungen haben nämlich schon damals gezeigt, dass reine Ascorbinsäure bei der Bekämpfung von Skorbut weniger wirkungsvoll war,
als pflanzliche Extrakte, die neben Vitamin C noch andere Substanzen enthielten.


Mit der Entdeckung der OPCs durch Prof. Jack Masquelier haben wir einen entscheidenden Co-Faktor für Vitamine, der die Wirksamkeit bedeutend steigert. Linus Pauling hätte demnach bei regelmäßiger Einnahme von OPC rechnerisch statt der 12 g Vitamin C pro Tag nur noch etwa 120 mg gebraucht.
OPC ist einigen auch als sogenanntes Vitamin P bekannt, das für den Aufbau der Kapillarwände - der feinsten Blutgefäße - und der Lymphgefäße verantwortlich ist.

Da OPC sich mit Proteinen verbinden kann, heftet es sich an Kollagen und Elastin, beide Bausteine der Gefäßwände, und schützt damit u.a. auch die Blutgefäße. Die Aufgabe von Kollagen und Elastin besteht darin, sämtliche Gefäßwände aufzubauen und geschmeidig zu erhalten.
Indem OPC sich an sie bindet - wozu Vitamin C nicht in der Lage ist - aktiviert es zugleich ihre Synthese und den Stoffwechsel und verhindert so, dass die Gefäßwände vorzeitig zerstört werden.

OPC plus Vitamine und Co-Enzym Q10,die „Versicherung“ für Herz- und Kreislauf OPC wird innerhalb weniger Minuten vom Körper aufgenommen und ist dann im Blut nachweisbar.

Es ist 100 % bioverfügbar und wegen seiner geringen Molekülgröße passiert OPC ebenso wie Vitamin C die Blut-Hirnschranke und entfaltet seine segensreiche Wirkung auch im Gehirn.

Bereits 24 Stunden nach der Einnahme von OPC kann sich die Widerstandsfähigkeit der Blutgefäße verdoppeln.
Damit haben wir einen völlig natürlichen Schutz für das Herz-Kreislaufsystem gefunden.

OPC zählt heute zu den stärksten Antioxidanzien (Schutz gegen freie Radikale). Es ist sogar in der Lage, Vitamin C, das im Körper verbraucht wurde, wieder aufzubauen.

OPC, ein Anti-Alterungsvitamin, das die Lebenserwartung um 30 bis 40 Prozent erhöhen könnte. Das zeigt, dass wir Leben verlängern, aber vor allem die Lebensqualität durch die regelmäßige Einnahme von OPC ab etwa dem 35. Lebensjahr deutlich steigern können.

Life Plus hat die Rechte erworben, OPC nach dem von Prof. Jack Masquelier patentierten Verfahren herstellen zu dürfen und weltweit direkt vertreiben zu können. In einem Vergleichstest verschiedener Hersteller schnitt Proanthenols Life Plus mit Abstand am besten ab.
(Quelle: Auszug aus  Das OPC Gesundheitsbuch, Anne Simons u. a.)

Du möchtest Deinen persönlichen Vitalstoff-Plan      manderley@lowcarb-und-slowcarb.de

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?